Willkommen!

In diesem Blog möchte ich allgemeine Informationen und meine Erfahrungen zu interessanten Projekten rund um den Raspberry Pi und seine “Verwandten” vorstellen. Alle hier beschriebenen Verwendungsmöglichkeiten des RPi wurden mehrfach getestet und befinden sich teilweise schon seit Monaten im Dauereinsatz.

Der Raspberry Pi ist ein kreditkartengroßer Einplatinen-Computer, der von der britischen Raspberry Pi Foundation entwickelt wurde.
rpi_1Die Platine enthält im Wesentlichen das Ein-Chip-System von Broadcom mit dem ARM Hauptprozessor sowie einem Arbeitsspeicher. Außerdem hat die Platine eine Ethernet Schnittstelle und USB-Anschlüsse (Anzahl ist vom Modell abhängig). Linux und andere Betriebssysteme, die die ARM-Architektur unterstützen, können installiert werden.
raspbian_logoIch empfehle gerade für Anfänger das OS Raspbian. Es ist am optimalsten auf den RPi abgestimmt und passt für alle Modellvarianten. Eine Festplattenschnittstelle ist nicht vorhanden. Stattdessen können Speicherkarten (SD bzw. MMC) als nicht-flüchtiger Speicher oder externe Festplatten und USB-Sticks über den USB-Port benutzt werden. Weiter sind neben der HDMI-Schnittstelle auch ein Kamera- und Displayport, ein GPIO-Port (Steckleiste) und eine 3,5mm Klinken – Audioanschluss verbaut. Der RPi 3 verfügt inzwischen auch über ein internes BT und WLAN. Die Stromversorgung wird über ein Steckernetzteil 5V/2,5A sichergestellt.

rpi3

RPi Zero

Die Anschaffungskosten liegen auch beim aktuellen Modell RPi 3 B um die 38€ für die Platine. Man benötigt aber noch ein Netzteil (5V/2,5A) und eine SD-Karte (8GB)… oft werden günstige Bundle angeboten den z.B. auch ein Gehäuse und Kühlkörper beiliegen.

Inzwischen gibt es den Raspberry Pi zero für ca. 10€ auch in Deutschland zu kaufen. Der RPi Zero  ist noch nicht mal halb so groß wie der RPi 3 und hat etwa die Performance des RPi 1 B. Allerdings fehlt die LAN/WLAN Schittstelle, die muss über einen USB-Adapter angeschlossen werden.

Update: der Raspberry Zero W ist verfügbar. Er hat jetzt 802.11 b/g/n wireless LAN, Bluetooth 4.1 und Bluetooth Low Energy (BLE) integriert. Alle anderen Daten sind geblieben.

RPi Zero W

Wer einen Computermonitor ohne HDMI-Eingang nutzen möchte, kann auf VGA- oder DVI-Adapter zurückgreifen. Diese sind preiswert im Netz zu beschaffen. Meine Empfehlung ist ein DVI-Adapter, dieser funktioniert am besten. Bei den VGA-Adaptern hatte ich einige Modelle, die Streifen und flackern (Bild komplett für Millisekunden bis 1 Sek. schwarz) verursachten…

dvivga